Auf dem Weg nach Kaphatika

Die Berge vor unserem Haus sind heute früh gut zu sehen. Der Regen vorgestern tat allen sehr gut. Die Natur erwacht, überall blüht und grünt es. Schade, dass Hans-Peter dieses Vogelparadies nicht sehen kann. Blaue, rote und gelbe Vogelarten fliegen hier zu hunderten ums Haus herum. Wahrscheinlich zieht sie das Wasser an, dass wir ihnen zum trinken aufgestellt haben. In ein paar Minuten fahre ich mit dem Motorrad die Serpentinen hinauf nach Dedza und dann weiter nach Lilongwe. Mein Ziel ist heute Kaphatika. Der Chichewa Sprachkurs ist zu Ende. Ich habe einiges gelernt, aber es wird wohl noch eine ganze Weile dauern, bis ich Chichewa spreche und in die Sprache eintauchen kann. Am Samstag hat David schon mal ein paar Sachen von mir nach Kaphatika gebracht. Der junge Deutsche war letzte Woche hier im Nganja-Village und hat eine Weile mit uns verbracht. In den nächsten Tagen bereist David mit seinem alten Mercedes 508 den Norden von Malawi und fährt dann weiter nach Ruanda und Kenia. Sein Ziel ist Deutschland, aber je nachdem wohin es ihn zieht, wird er noch den einen oder anderen Abstecher machen. Zu sehen und zu erleben gibt es ja genügend.

6 Antworten auf “Auf dem Weg nach Kaphatika”

  1. Lieber Bert, auch ich reise heute in die weite Welt nach Indien. Unser Pfarrer kommt von dort und führt uns auf die Spuren der verschiedenen Religionen. Es wird sicher eine sehr beeindruckende Reise. Mach’s weiterhin gut und bleib gesund. Herzliche Grüße, Inge

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s